Presse

PAY PER USE 4.0 für Gabelstapler

22.03.2018

PAY PER USE 4.0 für Gabelstapler von Powertec Service.

„Nutzungsabhängige Leasing – und Mietmodelle, oder auch PAY PER USE genannt, sind eine logische Konsequenz der Digitalisierung. Kundenanfragen aus ganz unterschiedlichen Branchen wie z. B. dem IT Umfeld, dem Anlagenbau oder auch für Gabelstapler nehmen immer stärker zu. In Zeiten der Digitalisierung ist es für uns daher unerlässlich, als eine der ersten Leasinggesellschaften PAY PER USE branchenübergreifend und vollautomatisiert am Markt anbieten zu können“, sagt Philipp Heitmann, Area Sales Manager, GRENKE AG.

Die POWERTEC Service GmbH ist ein mittelständischer Maschinenhändler der Gabelstapler, Reinigungsmaschinen, Kommunalgeräte, Arbeitsbühnen und Elektrofahrzeuge in einem Fullservice Paket verkauft, vermietet und wartet. Im Rahmen der Digitalisierung werden immer häufiger verbrauchsbasierte Abrechnungslösungen innerhalb des B 2 B und B 2 C Marktes angefragt und angeboten. Ein bekanntes Beispiel für ein solches Abrechnungsmodell ist der Carsharing Anbieter „Car 2 Go“. Auch die POWERTEC Service GmbH erhielt bereits in der Vergangenheit vermehrt Anfragen nach nutzungsbasierten Abrechnungsmöglichkeiten, da ihre Kunden z. B. schwankenden Produktionsauslastungen unterliegen oder teilweise vom saisonalen Geschäft abhängig sind. Daher können die Produktionsauslastungen nicht vorhergesehen werden. Die im klassischen Leasing, gleichbleibenden fixen Raten, stellen damit ein erhöhtes finanzielles Risiko dar. Derzeitige Leasing Partner des Maschinenhändlers bieten zu diesem Zeitpunkt allerdings keine nutzungsbasierten Abrechnungsmodelle an.

Kooperation für Pre-Controlling zum Kundenvorteil.

„Durch die professionelle Zusammenarbeit der POWERTEC mit dem Startup SE.M.LABS und der Leasinggesellschaft GRENKE, haben unsere Kunden die Möglichkeit optional Gabelstapler auch als PAY PER USE Leasing zu beziehen“, erklärt Oliver Weber, GF, POWERTEC GmbH, Schwanau, der mit der PAY PER USE-Lösung auf die Bedürfnisse und Anforderungen seiner Kunden eingehen will.

Um Neukunden zu gewinnen und Bestandskunden intensiv zu betreuen, will die POWERTEC nutzungsbasierte Leasing und Servicemodelle für ihre Gabelstapler ermöglichen. Dafür möchte das Unternehmen die SaaS PAY PER USE 4.0 von dem Startup SE.M.LABS GmbH und die Finanzierungslösungen der GRENKE AG nutzen. Grundlage zur Nutzung von PAY PER USE 4.0 ist die Möglichkeit zur Erfassung der Nutzungsdauer des Gabelstaplers. Dies kann entweder durch bestehende Telematiksysteme abgebildet, oder mit Partner der SE.M.LABS durchgeführt werden. Im Rahmen der Digitalisierung können die meisten Gabelstapler bereits Nutzungsdaten über Herstellerportale oder diverse Connect Boxen übermitteln. Bisher nur zur Auswertung genutzt, dienen diese Daten nun zur verbrauchsbasierten Abrechnung für SE.M.LABS. Für die Umsetzung von PAY PER USE 4.0 arbeitet POWERTEC mit SE.M.LABS. Bei dem Startup SE.M.LABS handelt es sich um einen Digitalisierungs- und Abrechnungsspezialisten für nutzungsbasierte Abrechnungsmodelle. Der erste Kontakt entstand als SE.M.LABS den Händler ansprach und ihm das Thema PAY PER USE und deren verschiedene Abrechnungsmodelle vorstellte. Zusätzlich erhielt der Händler durch SE.M.LABS den Kontakt zur Leasinggesellschaft GRENKE, einem Kooperationspartner. SE.M.LABS erhielt die Betriebsstunden (Nutzungsdaten) aus den Connect Boxen der Gabelstapler, aggregierte die Nutzungsdaten und bereitete diese zu leasingkonformen und rechtssicher verschlüsselten Rechnungsdaten auf. Die fertigen Rechnungsdaten wurden der GRENKE zu Berechnung an den Endkunden zur Verfügung gestellt.

Download als PDF