Durch die Digitalisierung entstehen neue Finanzierungsmöglichkeiten im Werkzeugmaschinenbau. Die Nachfrage nach nutzungs- und verbrauchsbasierten Finanzierungsmöglichkeiten auch "PAY PER USE" genannt nimmt zu. Viele Hersteller beschäftigen sich bereits mit dem Thema und eine kleine Anzahl setzt dies bereits erfolgreich um.

Durch die Digitalisierung und das aktuell niedrige Zinsniveau werden neue Geschäftsmodelle benötigt um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Für den Werkzeugmaschinenbau spielt hierfür, ebenso wie für die anderen Branchen des Maschinenbaus, das Thema Digitalisierung eine zentrale Rolle. In Bezug auf die Umsetzung digitaler Strategien gibt es Unterschiede die sich nicht ausschließlich auf die Größe des Unternehmens beziehen.
Kennzeichnend für eine Vielzahl von Werkzeugmaschinenherstellern ist, dass die Maschinendaten zentral vorhanden sind, also Schnittstellen und Plattformanbindungen bestehen um die Maschinen auslesen zu können. Die erhaltenen Daten können auf einer IoT-Plattform gespeichert und auf diese Weise ausgewertet werden, als auch für Serviceleistungen genutzt werden. Letztendlich kann dies zu einem effizienten Einsatz führen.
Immer mehr Kunden fragen nutzungsbasierte Abrechnungs- und Finanzierungsmodelle nach, auch "PAY PER USE" genannt. Pay per use dient als Hilfestellung zur Digitalisierung ihres neuen Geschäftsmodells.
Hierin sehen die meisten Werkzeugmaschinenhersteller im Kontext von Industrie 4.0 die Zukunft. Einige Hersteller sehen sich durch steigende Zinsen noch stärker mit Maschinenleasing bzw. pay der use aufgrund einer steigenden Nachfrage nach alternativen Finanzierungsmöglichkeiten konfrontiert. So beschäftigen sich viele der Hersteller mit diesem Thema. Eine kleine Anzahl setzt pay per use im Maschinenleasing bereits erfolgreich um bzw. hat ihr Geschäftsmodell daraufhin an das sich verändernde Ökosystem angepasst.
Die größten Vorteile werden in der Steuerung des Gebrauchtmarktes als auch neuer Service- und Wartungsleistungen, dem Predictive Maintenance gesehen. Von Bedeutung zur Umsetzung von pay per use sind die Zustandsdaten der Maschinen und die Festlegung der Größen für den Rückkauf.
Aktuell werden nutzungsbasierte Abrechnungs- und Finanzierungsmodelle überwiegend bei Standardmaschinen angeboten und nicht im Spezialmaschinenbau. Bei Standardmaschinen sind die Rückkaufwerte kalkulierbar.